verleihung
Urkunde
wk_2
impressionen_5
impressionen_1
impressionen_2
2. Juli 2004
Der Bad Nauheimer Künstler Jox Reuss erhält den mit 5000 Euro datierten Kulturpreis des Wetteraukreises
Aus der Laudatio von Hedwig Rohde:

"...Leistungsbereit und bescheiden so soll nach Ihrem Manifest der Mensch sein. Es entspricht Ihrem gerad-linigen Wesen, dass Sie selbst dieser Forderung voll und ganz entsprechen. Trotzdem vereinen Sie Widersprüche in sich. Sie sind ein ausgezeichneter Handwerker, Ihre Kunstwerke sind präzise und so solide gefertigt, dass man trotz der Ermunterung zu ihrer Be- nutzung auch noch nach vielen Jahren keine Anzeichen von Ab-nutzung daran feststellen kann. Diese Solidität korrespondiert mit Ihrer außerordentlichen Bodenstän-digkeit. Andererseits ist das Prinzip Ihrer Werke das der fortgesetzten, der permanenten Veränderlichkeit, die wiederum eine völlige Loslösung von Starrheit, von Unbe-
weglichkeit, von Verhaftetsein voraussetzt.
Es ist also ein außerordentliches Spannungsverhältnis, in dem Ihre Werke stehen, von den ersten einfachen Sandbildern angefangen,..., bis hin zu den neuesten Kreationen. Aus denen ist der Sand, von Ihnen ursprünglich als 'fließende Farbe' eingesetzt, völlig verschwunden, nur noch erkennbar im Prinzip des 'Fließens', des 'Sich-Veränderns', der Beweglichkeit selbst. Die abstrakten Hintergründe sind figuralen Elementen gewichen. Klassische Motive werden ebenso wie berühmte Maler zitiert...."















Etwa 150 Gäste erlebten eine fröhliche Veranstaltung
und genossen das Buffet, das nach der Veranstaltung
im 4. Stock des Kreishauses angeboten wurde.
Pressemitteilung des Wetteraukreises:

"Anfassen erlaubt" ist zu Anfang der Ausstellung zu lesen. Und damit ist auch gleich die Idee des dies-
jährigen Kulturpreisträgers wiedergegeben. Durch Verschieben und Drehen der Bilder und Objekte gelangen die Besucherinnen und Besucher von einer passiven in eine aktive Rolle des Veränderns....
Gemeinsam ist den Objekten, dass sie alle drehbar sind und sich somit immer neue Konstellarionen ergeben.
Aus der Frankfurter Rundschau:

Für Landrat Rolf Gnadl ist immerhin eindeutig, dass Kultuschaffende die Hefe im Teig unserer Gesellschaft sind. Gerade in Zeiten knapper Geldmittel sei man auf den Ideenreichtum der Maler, Bildhauer, Musiker und Schriftsteller angewiesen.
Verleihung der Urkunde durch Landrat Gnadl
Jox Reuss und seine Frau Heike Reuss